Play in Bali

play. In Seminyak und Umgebung gibt es wahrlich viel zum Spielen. Ob Strandbars, Shopping oder Sonnenuntergang, es wird nicht langweilig. Außerdem liegt Kuta (ihr wisst schon..Malle der Australier) direkt um die Ecke. Ich habe mich ein bisschen mitreißen lassen.

Kuta: Anfangs bin ich überhaupt nicht auf dieses Moloch klar gekommen, obwohl ich schon mal da war. Jeder flirtet mit jedem, magic Mushrooms an jeder Ecke und überall günstiger Alkohol (0,3 Bintangbier z.B. für 1,5€ am Kiosk). Vortrinken im Alleycats (vorsicht vor den Double Doubles!) und dann Tanzen im Eikon scheint für Viele das Standardabendprogramm zu sein. Ansonsten finde ich die Surfer Bar ganz okay. Dort gibt es Livemusik und auch die Möglichkeit sich ein bisschen zu unterhalten. Der Bounty-Club ist ein ziemliches Loch und überlaute Kirmestechno lässt grüßen! Ebenso im Partypalast Skygarden. Dort gibt es mittwochs jedoch ein günstiges und leckeres All-you-can-eat-BBQ. Wenn man sich auf Kuta einlässt (und mit den richtigen Leuten unterwegs ist,) kann man in dieser Partyhochburg Spaß haben. So ein bisschen.

In Seminyak ist man Abendprogrammtechnisch gut aufgehoben. Dort reiht sich eine Strandbar an die nächste. Gerade bei Sonnenuntergang gibt es wohl nichts Besseres als mit einem kühlen Bier in der Hand den Horizont zu beobachten. Es finden auch regelmäßig freitags Strandparties im La Plancha statt. Das ist eine kleine Bude direkt am Strand mit bunten Fenstern und Sonnenschirmen sowie spanischer Speisekarte. Dort fand letztens auch das Ombak Bali Surffilmfestival statt. Auf großer Leinwand wurden Surffilme direkt hinter der tosenden Brandung gezeigt. Definitiv eines meiner bisherigen Highlights.

Ein weiteres Highlight war für mich die Sunday Session im Single Fin in Uluwatu. Das ist eine Party, die jeden Sonntag stattfindet und für die sich die kleine Reise auf die Bukithalbinsel ganz im Süden Balis definitiv lohnt. Die Bar ist in den Berg gebaut und man überblickt das Meer und den Sonnenuntergang. Unten im Wasser kann man die Surfer beobachten, wie sie bei diesem bekannten Reefbreak gebarrelt werden. Ich brauche wohl noch ein paar Jahre bis ich dort surfen kann, zu gucken macht auch sehr viel Spaß und ist absolut wunderschön! Uluwatu und das Singel Fin gehören jedenfalls zu meinen Top 3 Orten auf der Welt (die anderen beiden verrate ich euch ein anderes Mal!).

Wenn man schon mal dort ist kann man die Gelegenheit nutzen und die Halbinsel näher erkunden. Nicht weit entfernt von Uluwatu ist beispielsweise Padang Padang, ein weiterer bekannter Reefbreak und wunderschöner Strand. Oder auch Dreamland, das leider das neue Kuta werden soll und daher von seiner Schönheit ein wenig einbüßen musste. Einzig faszinierend ist hier der Pool, der direkt in den Berg gebaut wurde und von dem aus man die gesamte Bucht überblickt. Besucher zahlen 30.000RP (ca. 2.5€) zum Schwimmen. Das wird einem jedoch leider erst gesagt nachdem man in den Pool gehüpft ist. 😉

Für mehr Surferlifestyle kann ich noch das Deus Bali mitten im Reisfeld von Canggu empfehlen. Neben leckerem, gehobenerem Essen gibt es dort einen stylischen Surfshop, Motorbikes und regelmäßig Livemusik.

Hinterlasse hier deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s