Surf in Bali

Kommen wir zum dritten und letzten Teil meiner kleinen eat.play.surf. Bali-Reihe und dem Grund warum ich überhaupt hier bin: surfen!

Indonesien bietet nicht nur zahlreiche sondern auch Wellen unterschiedlichen Niveaus. Dies hier kann daher nur mein kleiner Einblick in die Surfwelt einer Anfängerin sein.

Gerade für Anfänger bieten die Beachbreaks an der Westküste eine Menge Möglichkeiten sich auszutoben. Von Kuta bis Canguu gibt es Kilometerlange Strände und meistens brauchbare Wellen. Auf eines sollte man jedoch vorbereitet sein, es ist eigentlich immer voll im Wasser. Ich habe meist versucht morgens zu gehen, dann geht es noch (Abhängig natürlich von high bzw. low tide). Gemeinsam mit ein paar Leuten im Wasser zu sein finde ich selbst jedoch gar nicht so schlimm. Gerade wenn man alleine ins Wasser geht gibt es einem eine gewissen Sicherheit von anderen Surfern umgeben zu sein. Außerdem kann man in den Setpause (also den Pausen bevor wieder Wellen kommen) ein bisschen quatschen.

Wenn man noch kein eigenes Surfboard hat kann man fast überall günstig ein Softboard mieten. Ich habe mir zu Beginn meines Trips ein Secondhand Board gekauft (mehr dazu folgt) und bin sehr glücklich mit meinem neuen Baby. 🙂

Wie war es also nach rund 10 Monaten wieder auf einem Brett zu stehen? Mein Surfselbstbewusstsein jedenfalls war im Keller. Zu Beginn nahm ich deshalb Surfstunden bei Bali Green Surf. Das ist die Surfschule von Freunden von mir (auch dazu folgt bald mehr!).  Ich wollte erstmal wieder im Weißwasser anfangen aber mein Lehrer ermutigte mich schnell dazu weiter raus zu paddeln. Nach nun drei Wochen auf Bali fühle ich mich wieder etwas sicherer im Wasser und freue mich über jeden kleinen Fortschritt. Und es war ein gutes Gefühl doch nicht komplett bei Null anzufangen. Inzwischen schaffe ich es nämlich schon grüne Wellen entlang zu surfen, also manchmal.  😉

Anfängern würde ich grundsätzlich von den Reefbreaks, also den Wellen die über Riffen brechen, abraten. Und auch nur bei high tide surfen, sonst ist das Wasser zu flach!

Folgende Surfspots solltest du als Anfänger mal auschecken: Kuta, Legian, Seminyak, Jimbaran (kommt auf den Swell an). Canguu (Eco Beach, Tuggu, Brawa, Kudeta) ist für Intermediates und Advanced Surfer geeignet. In Sanur gibt es außerdem das sog. Baby Reef, dass man über ein Boot erreicht. Bei dem richtigen Swell ist es auch für Intermediates geeignet.

Jetzt aber Schluss mit dem gequatsche, ich will surfen gehen und du solltest das gleiche tun! 🙂

4 Gedanken zu “Surf in Bali

Hinterlasse hier deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s