Surfen als Religion?

Gotteserfahrungen beim Surfen, ein intimes und privates Erlebnis das in einem Kurzfilm vom Bayrischen Rundfunk an der Eisbachwelle in München thematisiert wird. Oftmals wird gesagt, dass Surfen mehr ist als ein Sport. Es ist ein Lifestyle und für den Ein oder Anderen auch religiöse Erfahrung. Eine Studie soll sogar rausgefunden haben, dass ein Surfer auf der Welle ähnliche Gefühle hat wie ein Gläubiger im Gebet. Auch Kelly Slater, 11-facher (und bald vielleicht sogar 12-facher) ASP World Champion im Surfen bezeichnet den Sport als seine Religion („Surfing is my religion, if I have one.“). Auch für die alten Polynesen war Surfen spirituelles Erlebnis und Teil ihre Religion, bauten sie doch sogar eigene Tempel für den Surfgott. Die Spanne reicht also von spirituellen Erlebnissen und einer Verbundenheit mit der Natur bis zur Forderung nach einer eigenen Surfreligion. Wo du Dich einordnen magst, sei Dir selbst überlassen.

Hinterlasse hier deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s