Play an der Gold Coast

An der Gold Coast kann man neben Surfen viele tolle Sachen machen. Und wer spielt eigentlich nicht gerne? Ich jedenfalls liebe die vielen Outdoor- und Partymöglichkeiten der Goldie. Auch hier orientieren wir uns wieder an den drei Städtchen Coolangatta, Burleigh Heads und Surfers Paradise.

 

Cooly: Hier gibt es genau drei Möglichkeiten um Abends weg zu gehen (1) Komune, (nicht zu verwechseln mit dem Cafe in Burleigh!) hipper Surferclub mit Pool und typisch australischen Sunday Sessions. Habe da letztens zum Beispiel den Bruder von Sally Fitzgibbons (Pro Surferin) getroffen. Er schlug vor ich solle ihn doch bei Facebook adden damit wir mal surfen gehen können, und nachdem er mir dann seinen Namen sagte kommentierte ich nur so ach wie die Surferin. Worauf er dann nur kleinlaut antworte sie sei seine Schwester. 🙂 Insgesamt finde ich es schwierig den Vibe dort zu beschreiben, ich hatte gute Abende dort und auch ziemlich langweilige. Vor 21h geht hier außer Sonntags noch nicht viel und um 24h ist dann auch schon wieder Schluss mit lustig. Komune ist gleichzeitig auch ein Hotel mit Hostelzimmern. Wegen dem Club kann es am Wochenende lauter werden, unter der Woche ist es aber eine sehr entspannte Unterkunft. Leider ohne Gemeinschaftsküche dafür mit Frühstück (naja Toast), kostenloser Waschmaschine und Meerblick. Ich bin dort 2012 unter gekommen, als ich das erste Mal in Coolangatta war.

Dann gibt es noch das (2) Coolangatta Hotel, typischer Pub mit Lifemusik am Wochenende. Manchmal gibt es sogar Konzerte von namenhaften Bands wie z.B. The Cat Empire oder Fat Freddys Drop. Ein weiterer Pub jedoch mit teilweise etwas komischen Leuten ist das (3) Coolangatta Sands. Ebenfalls gleichzeitig Hostel mit der Möglichkeit dort gegen Arbeit als Work & Traveler kostenlos zu wohnen. Am besten geht man dort für günstige Happy Hour Drinks mit ein paar Leuten hin und zieht dann weiter. Für guten Kaffee, Surfboards & Essentials sei an dieser Stelle noch mal das (4) Sunhouse empfohlen. Manchmal gibt es hier auch Lifemusik, Yogasessions und andere special events.

Burleigh: Typische Sonntagnachmittagbeschäftigung der Australier ist barefoot bowls mitten in Burleigh. Für Nicht- Mitglieder kostest der Spaß Aus$ 5 außerdem gibt es ein Sausage Sizzle und günstige Drinks am Wochenende. Sonntags gibt es ebenfalls zu Sonnenuntergang Bongooklänge und rhythmischen Tanz direkt im Park hinter dem Strand.  Eine weitere schöne Aktivität in Burleigh ist eine kleine Wanderung durch den tropischen Regenwald mit tollem Ausblick und super Fotomöglichkeiten. Dabei kommt man auch an Tallebudgerad Creek vorbei. Dort mündet das Meer in einen Fluss und es ist ideal zu schwimmen oder für Stand-up paddle boarding (SUP). Eine weitere Möglichkeit SUP‘s auszuleihen ist in Currumbin Creek (etwas weiter südlich Richtung Coolangatta). Samstags gibt es fast überall farmers markets (z.B. auf dem Gelände der Palm Beach Currumbin State High School oder in Burleigh) für frisches Obst und Gemüse von lokalen Bauern. Und wo wir gerade bei Märkten sind empfielt sich noch The Village Markets, jeden zweiten Sonntag morgen in Burleigh für lokale Designer, Lifemusik und Hipsterflair. Manchmal gibt es dort auch gebrauchte Kleidung zu kaufen und es erinnert an einen Flohmarkt in Deutschland. Flohmärkte im eigentlichen Sinne wie wir sie aus Deutschland kennen gibt es hier nicht wirklich. Manchmal gibt es sog. car boot sales oder garage sales. Eine Alternative ist opshop shopping in second hand Läden. Überall entlang des Gold Coast Highways gibt es diese Shops meist betreiben von christlichen Trägern wie Salvation Army, Vinnies oder Lifeline (nach diesen Namen Ausschau halten!!). Einmal im Monat gibt es auch noch den Miami Marketta (Lokale Designer, Lifemusik & internationale Schlemmereien), sowie jeden Samstag Streetfood auf dem gleichen Gelände.

Surfers: Surfers Paradise ist zweifellos das Touristen Paradise wenn es um Nightlife und typische Touristenaktivitäten wie Aqua Duck, Paint ball, Bowling oder Vergnügungsparks geht. Insgesamt fünf verschiedene Theme Parks (=Vergnügungsparks) gibt es an der Gold Coast: Sea World, Movie World, Dreamworld und die zwei Wasserparks mit wahnsinnigen Rutschen und Gedöns. In den Schulferien wimmelt es dort nur so von Familien und lange Wartezeiten sind vorprogrammiert.Wenn“s geht also am besten zu anderen Zeiten vorbei kommen… Abends kann man sich nen Pub Crawl mit anderen Backpackern anschließen wenn man so was mag. Ich gehe manchmal ins Fiddlers Green, ein netter Irish Pub mit Lifemusik und Tanzfläche.

Hinterlasse hier deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s